Unterwegs auf Vortragsbühnen: GIM SpeakerInnen

Branchenkonferenzen sind in unserem people’s business eine prima Möglichkeit, um Kunden (bestehende und potenzielle) oder andere business partner zu treffen und sich über neueste Trends und Entwicklungen zu informieren. Aber natürlich dienen sie auch  als effektvolle Kommunikations Tools: wer vor Fachpublikum auf der Bühne steht, hat eine super Chance, die eigenen Kompetenzen und die des Unternehmens zu präsentieren. Kein Wunder also, dass unsere Research KollegInnen „nebenher“ auch gut unterwegs sind als speaker auf Veranstaltungen.  Ein kurzer Überblick über die letzten beiden Monate verdeutlicht dies. Schaut mal rein, vielleicht interessiert Euch das ein oder andere Thema…

Tiny Houses – ist weniger wirklich mehr?

Ein minimalistischer Trend aus Amerika findet auch hierzulande immer mehr Anhänger: „Tiny Houses“, die winzigen Häuser. Und winzig sind die Minihäuser allemal: auf durchschnittlich nur 10 Quadratmeter vereint ein Tiny House zum Beispiel Bett, Klapptisch, Couch, Stauraum, Kochnische, einen Holzofen und eine Komposttoilette. Das Leben im Tiny House bedeutet also Downsizing und Minimalismus im radikalen Sinne. Warum entschließen sich immer mehr Menschen zu einer solchen Lebensweise?

Bikesharing 2.0

An sich gibt es das Bikesharing ja schon seit Anfang der 00er Jahre. So richtig in Schwung kam dieser Markt jedoch erst in letzter Zeit. Das liegt vor allem an neuen Konkurrenten aus dem Ausland und einer flexibleren Regelung der Abstellorte. Das vermeintlich revolutionäre Konzept machte allerdings in manchen Städten schnell negative Schlagzeilen: achtlos abgestellte oBikes fielen zunehmend negativ im Stadtbild auf. Aber beginnen wir von vorne…

„Biene weg. Regal leer.“

Gähnende Leere in Supermarktregalen, kaum frisches Obst und Gemüse in den Auslagen – diese Bilder gehören glücklicherweise hierzulande längst der Vergangenheit an. Der Discounter PENNY machte dies vergangene Woche in einer Filiale allerdings für einen Tag zur Realität und räumte rund 60 Prozent der Supermarkt-Artikel aus den Regalen. Der Grund hierfür: eine Naturschutz-Aktion die veranschaulicht, wie der Supermarkt aussehen würden, wenn es keine Bienen mehr gäbe.

Das Blog der Gesellschaft für innovative Marktforschung