Weltpremiere: Erste autonom fahrende Züge der Welt unterwegs durch Hamburg

13. Oktober 2021 | Fabian Oppel
V

orgestern starteten die ersten autonom fahrenden Züge der Welt in Hamburg den Testbetrieb. Im Rahmen des ITS Weltkongresses über Mobilität in Hamburg stellten Deutsche Bahn (DB) und Zughersteller Siemens gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Hamburgs die Innovation vor. 

Vier Züge, 23 Kilometer

Der Vorstandsvorsitzende der DB, Richard Lutz, sowie sein Amtskollege von Siemens, Roland Busch, eröffneten gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Hamburgs, Peter Tschentscher, den Testlauf von vier autonom fahrenden Zügen. Aktuell sind sie auf einem 23 Kilometer langen Streckenabschnitt der Hamburger S-Bahn-Linie 21 unterwegs, wobei ab Dezember geplant ist, die Züge fahrplanmäßig einzusetzen. 

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Bahn-Chef Richard Lutz und Siemens-Chef Roland Busch (hinten v.l.) mit einer Zuführerin zur Überwachung der Technik bei der weltweit ersten autonomen Zugfahrt in Hamburg. Bild: Deutsche Bahn AG/Miguel Ferraz
Digitale Technik ermöglicht autonomes Fahren 

Die Züge fahren allein, über Funk erhalten sie ihre Steuerungssignale. Technische Basis für den digitalen Bahnbetrieb ist der künftige europäische Standard ATO (Automatic Train Operation) kombiniert mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS (European Train Control System), das bereits seit 2017 auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke München–Berlin genutzt wird. Perspektivisch soll die Technologie auch bundesweit im Regional- und Fernverkehr zum Einsatz kommen. Zur Überwachung der Fahrten mit Gästen an Bord befinden sich Lokführer*innen im Führerstand. Das Rangieren – zum Beispiel die Zugwende – erfolgt dagegen völlig ohne Personal. 

Schema zum automatischen Zugbetrieb bei der Hamburger S-Bahn. Grafik: Deutsche Bahn AG
Massives Optimierungs-Potenzial

Das Projekt ist dabei nicht nur auf reine Freude an der Technik zurückzuführen – so beeindruckend die Technologie ist, birgt sie vor allem massives Optimierungspotenzial für den laufenden Bahnbetrieb. Siemens-Chef Roland Busch erklärt, dass mit der neuen Technik die Pünktlichkeit der Züge deutlich verbessert und 30 Prozent mehr Fahrgäste transportiert werden könnten. Außerdem sei die autonome Fahrweise Energie-optimiert und könne so bis zu 30% des nötigen Stroms einsparen. 

Moovit-AV

Übrigens: Ab 2022 sollen in München Taxis autonom fahren. Jetzt nachlesen!
Bild: Mobileye, an Intel corporation

Die Planungen zur weiteren Ausstattung der S-Bahn bis Ende des Jahrzehnts laufen bereits. Ebenfalls sind Investitionen in Züge und Infrastruktur gestartet: DB, Siemens und die Stadt Hamburg haben insgesamt 60 Millionen Euro für die digitale S-Bahn gezahlt. Das Projekt ist Teil des DB-Programms Digitale Schiene Deutschland.

 

Headerbild: Deutsche Bahn AG/Miguel Ferraz

Verwandte Beiträge

Leave

Geben Sie Ihre Email-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und Sie erhalten Benachrichtigungen über neue Beiträge per Email.