Virtueller Tourismus: Remote die Welt bereisen

20. August 2020 | laura Bechtold
D

er Sommerurlaub findet dieses Jahr für die meisten anders als erwartet und geplant statt. Viele Fernreisende konnten ihren Urlaub nicht antreten oder haben aus Vorsicht erst gar nicht gebucht. Wahrscheinlich nicht als Alternative, aber zumindest als Trost, bieten immer mehr Destinationen virtuelle Touren an. Ein besonders interaktives Konzept haben sich die Färöer-Inseln ausgedacht: Während der Zeit des Lockdowns konnten virtuelle Besucher einen Guide mit Kopfkamera lenken, der für sie an den Klippen spazieren ging, den Strand entlang ritt oder sogar einen Helikopter flog.

Digitale Reiseleiter per Fernsteuerung

Die Inselgruppe Färöe gehört zu Dänemark, der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Färöer. Im Frühsommer konnten keine Touristen nach Färöe reisen, dafür entdecken in dieser Zeit umso mehr virtuelle Besucher die Insel. Täglich um 17 Uhr Ortszeit konnte man sich weltweit per App zu einer virtuellen Tour dazu schalten. Dabei hatten die virtuellen Touristen die Möglichkeit, die Insel aus der Perspektive eines Färöers zu erkunden – und das im wahrsten Sinne, denn die Guides waren mit Kopfkameras ausgestattet und haben ihre Touren in Echtzeit live übertragen.


Das Imagevideo des Projekts „Remote Tourism“ von Visit Faroe Islands.

Interaktiv Reisen – auch im Virtuellen

Wohin es bei den Touren ging, bestimmten die TeilnehmerInnen. Wie in einem Computerspiel, konnten sie in der App über ein Gamepad den Guide fernsteuern und somit entscheiden, in welche Richtung er wie schnell läuft und wohin er sich dreht. Sogar Helikopter konnten remote über die App geflogen werden. Während der virtuellen Erkundungstour haben die TeilnehmerInnen zudem live mit dem Guide interagiert und so mehr über die Inseln und Sehenswürdigkeiten erfahren.


In London per App die Färöer Inseln erkunden – das Remote Tourism Projekt hat es möglich gemacht! (© Kirstin Vang / Visit Faroe Islands)  

Remote Tourismus als Inspiration

Remote Tourismus kann Orte erlebbar machen, die schwer zu bereisen oder erreichen sind und Menschen mit eingeschränkter Reisefreiheit Einblicke in andere Welten ermöglichen. Die Live Touren auf den Färöer-Inseln sollten vor allem als Inspiration dienen und Lust machen, die Färöer-Inseln nach dem Lockdown zu bereisen. Und inzwischen ist das vereinzelt auch wieder möglich: Seit einigen Wochen, empfangen die Färöer wieder Touristen vor Ort und haben die virtuellen Touren vorerst eingestellt. Anschauen kann man sich die Aufzeichnungen der 22 Touren aber nach wie vor auf dem Vimeo Kanal des Inselmarketings: https://vimeo.com/visitfaroeislands

 

Beitragsbild: © Kirstin Vang / Visit Faroe Islands

Leave a comment

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.