Tierisch vegan! Kunstleder aus Äpfeln

31. März 2022 | Fabian Oppel
D

ass es für Lederoptik keine echte Tierhaut mehr braucht, ist ja ein alter Hut. Jedoch hat auch das bekannte Kunstleder seine Schattenseiten: Häufig ist der Rohstoff für Kunstleder nämlich Erdöl. Tatsächlich gibt es aber einige Ansätze, Kunstleder auf natürlicher Basis herzustellen! So kann es aus Ananas oder Kaktus, aber auch aus Pilzmyzel produziert werden. Kakteen und Ananasse (ja, so lautet der Plural) sind hier jedoch nicht heimisch, dagegen sind Apfelbäume quasi Kulturgut. Grund genug, mal etwas näher hinzuschauen 🙂 

Leder aus Äpfeln

Bei der Produktion von Apfelsaft werden die Früchte gepresst. Übrig bleiben Schale, Stängel und Kerne: der sogenannter Trester. Für Apfelleder wird dieser Trester getrocknet, zu Pulver gemahlen und mit Bindemittel versetzt in mehreren Schichten auf Baumwollstoff aufgetragen. 

Wegen des Bindemittels ist das Produkt zwar nicht biologisch abbaubar, aber immerhin kann es recycelt werden. Das macht Apfelleder im Vergleich zu “echtem” Leder und Kunstleder wesentlich nachhaltiger – der Rohstoff fällt bei der Apfelsaftproduktion nämlich sowieso an und muss nicht erst aufwändig gezüchtet, aufgezogen und geschlachtet bzw. gefördert werden. Laut Herstellerangaben spart ein Kilo Apfelleder im Vergleich zu herkömmlichem Leder über fünf Kilogramm CO2 ein. Und auch bei der Langlebigkeit sprechen Nutzer:innen von positiven Erfahrungen. 

Wo gibt’s Produkte aus Apfelleder?
So wie die Tasche ELLÏ sind alle Produkte bei nuuwaï bisher aus Apfelleder. Demnächst sollen auch Produkte aus Mais und recycelten PET-Flaschen angeboten werden. Bild: nuuwaï.

Apfelleder hat den Massenmarkt noch nicht erreicht. In der Zwischenzeit gibt es aber mehrere Anbieter für Produkte aus der veganen Alternative. Darunter auch nuuwaï. Das Startup aus Isternhagen bei Hannover produziert vegane und faire Handtaschen und Accessoires. Gründerin Svenja Detto lässt ihr “Appleskin” genanntes Apfelleder fair in Italien produzieren und die Taschen in Spanien und Deutschland fertigen. Auf die Idee kam sie, nachdem die vegan lebende Unternehmerin einen Fernseh-Bericht über Apfelleder gesehen hatte, dann aber keine Taschen aus diesem Material fand. 

 

Wir finden jedenfalls: eine coole Alternative zu klassischem Leder! 🙂 

 

Headerbild: Shelley Pauls/unsplash 

Verwandte Beiträge

Leave