Schlagwort-Archive: Internet of things

Smart Home aus Sicht der Marktforschung (Teil 2)

Vor zwei Wochen sprachen wir bereits mit den GIM Research Directors Thomas Hobrock und Dr. Tomas Jerković über Entwicklungen rund um das Smart Home. Hier kommt nun der zweite Teil des Interviews, zu dem wir Euch viel Spaß wünschen.

CES 2016: Der Family Hub Kühlschrank von Samsung

Anfang Januar wurden auf der Consumer Electronics Show (CES 2016) in Las Vegas wieder die neuesten Trends, Entwicklungen und Gadgets aus der Technikbranche für das kommende Jahr vorgestellt. Schwerpunkte der Elektronik-Messe waren unter anderem Themen wie Elektroautos, lernende Maschinen, das smarte Zuhause sowie das Internet der Dinge. Der südkoreanische Elektronik-Hersteller Samsung stellte einige Haushaltsgeräte vor, die das Internet of things (IoT) bzw. die Smart Home-Technologie künftig noch erlebbarer machen sollen. Darunter: Der Family Hub – ein in das WLAN eingebundener Kühlschrank.

Neue Netzwerke: Design & Gesellschaft

Inspiration im Inland: Unser Kollege Dr. Hannes Fernow, Research Manager im Bereich qualitative Mobilitäts- und Zukunftsforschung am Standort Berlin, beschäftigt sich im Rahmen einer GIM Eigenstudie mit zukünftigen Entwicklungen und Trends und hat sich auf der 12. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und Forschung (DGTF) der FH Potsdam umgesehen.

Werbespot über Tücken der Smart-Home Technik

Das Internet der Dinge rückt in alle möglichen Lebensbereiche vor, so auch ins traute Heim: Von der Temperaturregelung bis hin zur Steuerung von Fenstern und Türen – die vernetzten vier Wände sollen Hausbesitzern vor allem mehr Komfort und Kontrolle bieten. Mit einem witzigen Werbespot macht der niederländische Versicherer Centraal Beheer nun auf die Tücken der Smart-Home Technologien aufmerksam. Nach grade mal acht Tagen erreichte das Video auf YouTube bereits über 300.000 Klicks.

Internet of moving things: Fahrzeuge als kostenlose Wifi Spots

Das portugiesische Start-Up-Unternehmen Veniam verwandelt in Porto über 600 Busse, Taxis, Müllabfuhrwagen und private Pkw’s in mobile Wifi-Spots. Die mit Routern ausgestatteten Fahrzeuge versorgen derzeit 60.000 Nutzer monatlich mit mobilem und freiem Internet.