O.W.N: Personalisierte Gesichtspflege

Baiersdorf O.W.N. Produktfoto
12. März 2021 | Laura Bechtold

„Only What’s Needed“ – dafür steht die neue Beiersdorf Marke O.W.N. Das Besondere an der Gesichtspflegelinie: Die Produkte sind personalisiert und werden ausschließlich online vertrieben. KonsumentInnen können sich Pflegeprodukte nach ihren speziellen Hautbedürfnissen individuell zusammenstellen. Mithilfe von künstlicher Intelligenz kann O.W.N so über 380.000 Pflegeformeln anbieten.

Die Personalisierung der Hautpflege

Mit O.W.N folgt Beiersdorf einem Trend: KonsumentInnen zeigen schon seit einiger Zeit den zunehmenden Wunsch nach maßgeschneiderten Produkten – so auch im Bereich Kosmetik! Um die Produktpalette zu personalisieren, hat die Marke einen Online-Fragebogen erstellt. So wird ermittelt, welche Pflegeformel zum jeweiligen Hauttyp passt. Jedes Produkt wird daraufhin individuell für den einzelnen Käufer erstellt. Diese Kundenfokussierung zieht sich durch bis zur Verpackung, die mit dem eigenen Vornamen personalisiert wird (zum Beispiel „Emma’s O.W.N“).

Make-Up und manikürte Hände am Laptop
Übrigens: Die GIM Homecare & Beauty-Expertinnen verraten im Interview, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Branche hat und wie Megatrends wie Nachhaltigkeit KonsumentInnen beeinflussen. Hier nachlesen!
Rein Digitales Geschäftsmodell

O.W.N ist die erste Produktlinie des Konzerns, die ausschließlich per E-Commerce vertrieben wird. Die Produkte können dabei nur über die eigene Website nach Ausfüllen des „Skin Test“ bestellt werden. Der Fragebogen wird mit künstlicher Intelligenz und einem eigenen Algorithmus ausgewertet und stellt den KonsumentInnen so personalisierte Pflegeformeln zusammen. Den „digitalen Draht“ zu seinen KundInnen will O.W.N langfristig stärken. So sollen Produkte zum Beispiel bei Nachbestellungen automatisch weiterentwickelt werden, sobald sich Lebensumstände und Hautbedürfnisse der KundInnen verändern.

Die O.W.N-Produkte können nur online bestellt werden. Bild: Beiersdorf (Screenshot aus Promo-Video)
Hautanalyse Start-Ups: Ave + Edam und skinmade

O.W.N ist nicht der einzige Anbieter personalisierter Hautpflege. Vergangenes Jahr hat das Berliner Start-Up Ave + Edam ein ähnliches Konzept gelauncht. Und bereits 2018 hat das Stuttgarter Start-Up skinmade eine Mini-Produktionsmaschine entwickelt, die in Douglas-Filialen die Herstellung personalisierter Pflegeprodukte im Shop ermöglicht. Inzwischen bietet skinmade nach einer Hautmessung in Partner-Kosmetikstudios auch den Versand personalisierter Kosmetik an.

 

Headerbild: Beiersdorf.

Verwandte Beiträge

Comments (1)

Wow das liest sich ja superspannend aber auch etwas spooky .. die Zukunft ist und bleibt spannend!

Leave