Innovatives Produkt-Design: Espresso to go

„Coffee to go“ wurde insbesondere in den vergangenen zehn Jahren zu einer Art kulturellem Phänomen: während in der Vergangenheit Kaffee vor allem in Deutschland eher lokal – entweder zu Hause oder im Café – getrunken wurde, gingen wir als Gesellschaft in den letzten Jahren zusätzlich dazu über, ihn auch Unterwegs zu trinken. Egal ob in der U-Bahn, im Bus, auf der Straße oder Anderswo: das beliebte Getränk wird inzwischen überall getrunken und vor allen Dingen auch nahezu überall zum Mitnehmen angeboten.

"Minipresso": Espresso statt Kaffee aus der Thermos-Kanne
„Minipresso“: Espresso statt Kaffee aus der Thermos-Kanne

Für alle diejenigen, die lieber ihren eigenen Espresso trinken als ihn bei einem Händler zu kaufen, gibt es ab März kommenden Jahres eine Alternative: die Produkt-Neuheit stammt aus Amerika und nennt sich „Minipresso“. Hiermit kann mit wenigen Handgriffen eigener Espresso gekocht werden, egal wo man sich gerade befindet. Ein Herd bzw. Wärme sind dazu nicht nötig. Nachdem heisses Wasser in die Maschine gefüllt wurde, wird durch manuelles Pumpen Druck erzeugt, der nach kurzer Zeit den gewünschten Espresso liefert. Insbesondere bei Outdoor-Aktivitäten, wo bisher häufig Kaffee aus Thermos-Kannen getrunken wurde, kann „Minipresso“ nun als Alternative genutzt werden.

Insgesamt wird es drei verschiedene Varianten der innovativen Espresso-Maschine für Unterwegs geben: für eine, für zwei und für drei Tassen. Die kleine Version ist bereits für knapp 32 € zu haben. Im folgenden Video wird das einfache Prinzip noch einmal erklärt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.