Google Maps mit neuen KI-gestützten Features

Google Maps mit neuen KI-gestützten Features
08. April 2021 | Laura Bechtold
G

oogle plant für seinen Kartendienst Google Maps dieses Jahr über 100 Verbesserungen und möchte damit „die Welt der Kartenansicht neu definieren“. Neben Features, die eine umweltfreundlichere Navigation und Fortbewegung unterstützen, führt der Konzern die Live View Funktion nun auch für Innenräume ein. Die Updates sind vor allem durch Fortschritte in der Künstlichen Intelligenz (KI) möglich.

Augmented-Reality Navigation für Innenräume

Google Live View gibt es bereits für Außenbereiche: Mit aktivierter Kamera kann man sich durch das Smartphone den direkten Weg anzeigen lassen. Jetzt soll die Augmented Reality-Navigation auch in Flughäfen, Bahnhöfen und Einkaufszentren starten. Also überall dort, wo man sich schnell verlaufen kann. In der App zeigen Pfeile und Hinweise in AR-Umgebung den richtigen Weg – zum Beispiel zum Check-In oder zum nächsten Aufzug.

Die neue Google Indoor Live View Funktion unterstützt zum Beispiel bei der Navigation am Flughafen (Bild: Google)

Die von Google entwickelte Technologie nennt sich “Global Localization”. Sie nutzt KI um zig Milliarden Street View Aufnahmen zu scannen und kann so nachzuvollziehen, wo sich ein User aktuell befindet. Durch neue Entwicklungen kann die Technik jetzt auch in Innenräumen eingesetzt werden.

Klimabewusste Routen und Verkehrsmittel

Ebenso unterstützen neue Funktionen NutzerInnen dabei, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern. So werden für AutofahrerInnen zukünftig die umweltfreundlichsten Routen gekennzeichnet und bei einer ähnlichen Ankunftszeit standardmäßig vorgeschlagen. Wer sich für die umweltfreundlichere Route entscheidet, der sieht in der App wie viel CO2 er einspart.

Eco Friendly Routes
Die neue “Eco Friendly Routes” Anzeige von Google Maps zeigt Usern vorrangig Routen mit geringerem CO2-Verbrauch an (Bild: Google)

Google Maps verbessert auch die Ansicht verschiedener Fortbewegungsmittel: Klimabewusste Verkehrsmittel wie das Fahrrad werden gleichberechtigt angezeigt und können so einfacher ausgewählt werden. Und: Die App lernt mit und schlägt Usern ihre präferierten Verkehrsmittel und Routen vor. Für Großstädte mit Umweltzonen wird es zudem ab Juni eine Vorab-Warnung für AutofahrerInnen geben.

Neben den Optimierungen im Bereich CO2-Reduzierung und Live View werden zukünftig auch Informationen zu Wetter und Luftqualität eingeblendet und der Assistant Driving Mode in Deutschland eingeführt. Für Marketingverantwortliche dürfte längerfristig vor allem die Indoor Live View interessant werden: Zwar wird sie zu Beginn nur für allgemeine Navigations-Services angeboten, längerfristig könnte das Konzept aber auch für Werbende aus Einzelhandel und Co. verfügbar gemacht werden.

Verwandte Beiträge

Leave a comment