GIM Inspiration Day: Wege ins Herz der GenZ

Die Generation Z stellt Marketingverantwortliche vor Herausforderungen. Sie ist nicht einfach zu verstehen. Entsprechend schwierig ist die Ansprache der jungen Zielgruppe. Mit dem Ziel, der (vermeintlich) widersprüchlichen GenZ näher zu kommen, haben wir Ende September den ersten GIM InspirationDay durchgeführt. Unter dem Veranstaltungs-Motto „Wege ins Herz der Generation Z“ wurde aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, was Marken brauchen, um junge Menschen zu erreichen.

GIM Experten, namhafte externe Referenten und Vertreter der GenZ diskutierten in der Frankfurter Location „OutofOffice“ zum Thema. Von der GIM haben Dr. Jörg Munkes und Dr. Hannes Fernow referiert. Außerdem dabei waren Julia Althoff (MESH Collective), Stefanie Kuhnhen (Grabarz & Partner) und Prof. Dr. Gerald Lembke (DHBW Mannheim). Moderiert wurde der Tag von Florian Allgayer.

„Ich verstehe sie nicht und sie versteht mich nicht! So fühlt und denkt die GenZ“ – Ein Vortrag von Dr. Jörg Munkes
Werte der GenZ: materialistisch-sozial statt traditionell

Der Vortrag von GIM Geschäftsführer Dr. Jörg Munkes basierte auf der großen GIM Gesellschaftsstudie „Wie tickt Deutschland?“ (hier geht es zur Studienseite). Aktuell zählt die Studie bereits über 6.000 Teilnehmer. Die Ergebnisse machen deutlich: die GenZ unterscheidet sich systematisch von anderen Generationen. Und das hat sowohl mit Alters- aber auch mit Generationeneffekten zu tun. „Wie tickt Deutschland?“ lässt viele Auswertungen zu, unter anderem zu Werten und Entscheidungsstilen. Key Learnings sind: Materialistisch-soziale Werte sind bei der GenZ stärker ausgeprägt. Entsprechend fühlen sich junge Menschen durch gemeinsame Erlebnisse und den gemeinsamen Erfolg besonders angesprochen. Zudem zählen glaubwürdige Kommunikatoren mehr als detaillierte Informationen.

„7 Trends, die die Gen Z auch noch morgen bewegen“ – der Vortrag von Stefanie Kuhnhen
Die GenZ braucht starke Narrative!

Stefanie Kuhnhen, Geschäftsführerin Strategie bei Grabarz & Partner (einer der global führenden, inhabergeführten Kreativ-Agenturen) definierte in ihrem Vortrag „7 Trends, die die Gen Z auch noch morgen bewegen“. Dabei spielen starke Narrative und gelungenes Storytelling eine besondere Rolle. Stefanie Kuhnhen erklärte, dass es vor allem darauf ankommt, eine Identifikation herzustellen und jungen Menschen Möglichkeiten zu bieten, etwas positives (bspw. zum Klimaschutz) beizutragen.

Prof. Dr. Gerald Lembke’s Vortrag: „Verzockte Zukunft – Vorurteile und Potentiale der jungen Generation“
Verzockte Zukunft? Vorurteile zur GenZ

Prof. Dr. Gerald Lembke berichtete aus der Praxis und von seinen Erfahrungen als Hochschullehrer. In seinem Buch „Verzockte Zukunft“ hat er die junge Generation bereits ausführlich analysiert. Überforderung, Zunahme der Burnouts, Manager-Müdigkeit – das begegnet Gerald Lembke in seiner Arbeit mit der GenZ. Wie man die junge Generation im Unternehmen zum Handeln bringt und anspricht, darüber hat sich Gerald Lembke bereits mit unserem Kollegen Dr. Hannes Fernow unterhalten – nachzuhören im Podcast und nachzulesen im Interview.

Dr. Hannes Fernow mit seinem Vortrag zur „Values & Visions 2030“ Studie

Die GenZ im internationalen Vergleich

Dr. Hannes Fernow blickte auf die GenZ im internationalen Vergleich. Auf Basis der GIM Werte- und Zukunftsstudie „Values & Visions 2030“ verglich er Sehnsüchte und Befürchtungen der jungen Generationen in Deutschland, China und den USA. Parallelen zwischen den Ländern zeigen sich beispielsweise hinsichtlich des Megatrends „Geborgenheit im Technischen“. So wird dieses Szenario in allen drei Ländern als sehr wahrscheinlich aber weniger wünschenswert eingestuft. Hier erfahrt ihr mehr über die Studie „Values & Visions 2030“.

Die Gen Z im Digitalen Raum

Wie funktioniert die Ansprache im Netz? Welche Hürden und Chancen bringt die Zusammenarbeit mit Social InfluencerInnen mit sich? Diese Fragen beantwortete Julia Althoff in ihrer Präsentation. Seit 2014 leitet sie die vielfach ausgezeichnete Bildungsinitiative MESH Collective, die mit jungen Multiplikatoren Videos für Youtube, Instagram und Co. zu gesellschaftlichen Themen produziert. Julia Althoff machte deutlich: Unternehmen müssen dort präsent sein, wo geredet wird – und zwar digital!

Die Frankfurter Skyline – Ausblick von der Dachterrasse des OutofOffice
Die Forderung an Marken: Seid glaubwürdig, handelt verantwortungsvoll!

Zum Abschluss kam die Generation Z beim InspirationDay auch selbst zu Wort. Fabian Grischkat (Vlogger und Youtuber), Rasso Rüttenauer (Berliner Gymnasiast und Basketball-Trainer), und Isabel Jürgens (Gymnasiastin und Schulsprecherin) diskutierten auf dem Podium zu ihrer Generation und den Vorträgen des Tages. Ein großes Thema der Generationsvertreter: Die Glaubwürdigkeit von Marken. Greenwashing und Marketing ohne Grundlage durchschaue die junge Generation schnell. Von Unternehmen erwarten sie ein gesellschaftlich und ökologisch verantwortungsvolles Handeln.

Auch die Textilwirtschaft hat über den GIM InspirationDay berichtet. Hier könnt ihr den Artikel nachlesen.  Wenn ihr mehr über die GIM GenZ-Expertise erfahren wollt, empfehlen wir euch unser Forschungsdossier zum Thema.

Bei Fragen zum GIM InspirationDay freuen wir uns über eure Nachrichten: InspirationDay@g-i-m.com 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.