E-Commerce: Viele Kundenbewertungen sind gefälscht

Erinnert sich eigentlich noch jemand an das Jahr 2001? Damals steckte der heutige Online-Gigant Amazon in Deutschland noch in den Kinderschuhen: bestellt werden konnte schon, jedoch nutzten die Seite damals noch deutlich weniger Konsumenten. Bewerten konnten man die Produkte zwar damals auch schon, jedoch waren diese Bewertungen im Vergleich zu 2017 noch äußerst rar gesät. Heute sieht die Situation wie folgt aus: Kundenrezensionen sind im E-Commerce omnipräsent und einer der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Kaufentscheidung. Bewertet wird nahezu alles: vom Nagel über das Shampoo, den letzten Burger, das neue Auto, die letzte Reise, die neue Unterwäsche, den letzten Film, den man im Kino gesehen hat, gibt es eigentlich nichts, wozu keine Bewertungen vorliegen.

Dass sich mit diesen Bewertungen inzwischen auch Geld verdienen lässt, versteht sich dabei eigentlich von selbst: so kaufen zum Beispiel Marken bei „Club der Produkttester“ gezielt Bewertungen ihrer Produkte für Amazon ein. Im Gegenzug erhalten Konsumenten die Produkte, über die sie berichten sollen, gratis. Nachdem in der Vergangenheit ähnliche Dienste wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, hat Amazon diese zu Beginn des Jahres offiziell verboten. Einzige Ausnahme bildet der erwähnte „Club der Produkttester“, den Amazon bewusst nach wie vor unterstützt.

Auch Alltagsprodukte wie Shampoos werden bei Amazon hundertfach bewertet

Neben derartigen Besprechungen existieren bei Amazon jedoch auch hunderttausende Bewertungen, die nach Angaben der US-Firma ReviewMeta komplett gefälscht sind. Die Personen hinter diesen Bewertungen haben die entsprechenden Produkte weder gekauft, noch selbst genutzt, sprich: die Texte sind komplett fiktiv. ReviewMeta hat aktuell 7 Millionen Bewertungen in der US-Version von Amazon geprüft, von denen angeblich 20 Prozent (also 1.400.000), komplett gefälscht seien. Amazon hat in Amerika vor diesem Hintergrund in 2017 bereits über 500.000 Bewertungen komplett gelöscht.

Neugierige können auf der Webseite des Unternehmens selbst überprüfen, ob ein bestimmtes Produkt (zum Beispiel auch aus dem deutschen Amazon store) mehr authentische oder gefälschte Bewertungen enthält. Ein Beispiel findet ihr, wenn ihr hier klickt. Die Ergebnisse werden detailliert dargestellt: neben einem klaren Indikator, ob die Reviews authentisch sind, wird zum Beispiel auch angegeben, ob viele Bewertungen in kurzer Zeit abgegeben worden sind, ähnliche Wortkombinationen enthalten oder von Personen sind, die ähnliche oder komplett andere Artikel in der Vergangenheit bewertet haben.

ReviewMeta analyisert im Detail, ob Amazon-Bewertungen authentisch sind

Aus unserer Sicht werden Kunden-Bewertungen auch in Zukunft eine überaus hohe Relevanz im E-Commerce behalten. Wir sind daher gespannt, was unternommen wird, um diese so authentisch und aussagekräftig wie möglich zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.