Archiv der Kategorie: Trends

K-Beauty: Beauty Trends aus Südkorea

„Chok-chok“: das bezeichnet in Südkorea ein neues Schönheitsideal. Sogar koreanische Männer greifen für den Chok-chok-Look immer häufiger zu Make-Up und den verschiedensten Pflegeprodukten. Wer es ernst nimmt, wendet in einem sehr aufwendigen, mehrstufigen Beauty-Ritual verschiedene Kosmetikprodukte nacheinander an. Das Ergebnis soll die sogenannte „Trend Glass Skin“ sein – also ein möglichst makelloser und schimmernder Teint.

Es geht auch anders: Die GIM Biker-Typologie!

„Geht das eigentlich auch anders?“ So titelte das stets lesenswerte Magazin der ZEIT in einer Ausgabe im Juni dieses Jahres. Das Cover zeigt einen Cartoon des bekannten Berliner Comic Zeichners Paul Paetzel mit einer Fahrradfahrerin inmitten hunderter Autos. Also mehr oder weniger den Alltag in Deutschlands verstopften Städten. Nach einmal umblättern gab’s postwendend die Antwort auf die Frage: „Warum das Fahrrad das bessere Auto ist.“ Im Innenteil skizziert die Titelstory dann, mit welchen Maßnahmen europäische Großstädte versuchen, ihren BürgerInnen das Fahrradfahren schmackhafter zu machen und die Autofixiertheit vieler Menschen aufzulösen. Um damit letztlich das Leben in urbanen Räumen insgesamt lebenswerter zu machen.

Von Smart-Baby bis Organic Cotton

GIM Senior Research Managerin Tina Choi-Odenwald hat vergangenen Donnerstag – am Weltkindertag – die Kind + Jugend Messe in Köln besucht. Tina ist bei der GIM mitverantwortlich für Forschung rund um Beauty, Kosmetik und Babyprodukte. Im Blog berichtet sie nun von internationalen Trends im Bereich Babyprodukte, dem Hype um asiatische Brands sowie von innovativen bis kuriosen Produktneuheiten, die ihr auf der Messe begegnet sind.

Mobility for All – Toyota’s Mobilitätslösungen

Unter dem Projektnamen „Mobility for all“ entwickelt der japanische Automobilhersteller Toyota Lösungen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Als offizieller Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele erweitert Toyota damit sein Verständnis von „Mobilität“. So entwickelt Toyota beispielsweise Tools, die Blinden mehr Bewegung ermöglichen oder Rollstuhlfahrer auf Augenhöhe kommunizieren lassen.

Werbung darf auch politisch sein: Stabilo machts vor

Der Name Stabilo dürfte in Deutschland nahezu allen ein Begriff sein: die farbigen Textmarker wurden Anfang der 70er Jahre entwickelt und sind heute aus dem Büro- und Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Vor allem aufgrund der großen Bekanntheit der Marke stellt sich die Frage, ob überhaupt noch dafür geworben werden muss? Die Agentur DDB aus Düsseldorf stellte sich kürzlich dieser Herausforderung und überzeugte mit dem Ergebnis nicht lediglich in Deutschland, sondern auch international.