Archiv der Kategorie: Trends

Zero Waste? Nachhaltige Verpackungen im Beauty-Bereich

Tanja Herbst, Research Director bei der GIM, forscht unter anderem im Bereich Beauty-Produkte. Seit einiger Zeit beobachtet sie in der Branche einen Trend hin zu nachhaltige(re)n Produktverpackungen. Was genau hinter den „zero waste“-Verpackungen steckt und wie nachhaltig Packaging überhaupt sein kann, erklärt Tanja in diesem Blogbeitrag. Und das Timing könnte nicht besser sein, denn wie wir vergangene Woche berichtet haben, beschäftigen wir uns aktuell im Rahmen unserer Aktionswoche in der GIM mit dem Thema Abfallvermeidung.

Repair Cafés: Eine einzige Reparatur spart 24 Kilogramm CO2

Moderne Fernseher bestehen aus wenigen Komponenten-Gruppen, die nur am Stück ausgetauscht werden können. Wenn also eine Platine kaputtgeht, müssten haufenweise noch voll funktionsfähiger Teile mit ausgetauscht und weggeworfen werden. Verschwendung in Reinform. Wobei ein Großteil der VerbraucherInnen sowieso gleich den ganzen Fernseher wegbringt, ohne ihn zu reparieren. Eine professionelle Reparatur lohnt sich finanziell häufig auch gar nicht, wenn diese beinahe so viel kostet wie ein neues Gerät.

Das schwarze Regal: dm nimmt jetzt die Männer ins Visier

Typische Männer-Einkaufsliste für Pflegeprodukte: Duschgel, Rasierer, Deo. Bisher bedeutet das grundsätzlich eine kleine Odyssee durch den ganzen Drogeriemarkt: nicht selten sind die Produkte in jeder Filiale woanders zu finden, außerdem sind sie häufig auch (sehr) sehr weit voneinander entfernt. Ein Konzept, das auf ein bestimmtes Shopping-Erlebnis ausgelegt ist und voraussetzt, dass der Kunde – bzw. im häufigsten Fall die Kundin – Lust hat, die komplette Filiale zu durchlaufen.

Zukunft Bau: die Branche aus dem Blick der B2B-Forschung

GIM Research Manager Malte Harders, qualitativer Marktforscher im Bereich B2B-Technology, war Anfang des Jahres auf der BAU 2019. Seine Einschätzungen über Produkttrends und Zukunftsentwicklungen auf der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme in München veröffentlicht er im GIM Radar.

Toutiao – Kommt die Zukunft der Nachrichten aus China?

Insgesamt wuchs vergangenes Jahr auf Toutiao die Zahl aller amtlichen Kanäle von chinesischen Regierungsstellen innerhalb von zwölf Monaten von 4000 auf 35.000, eine Steigerung um fast 800 Prozent. Sie produzierten insgesamt 2,4 Millionen Geschichten und Videos auf den Propagandakanälen der Regierung. Diese Einträge wurden in dem Zeitraum insgesamt 8,2 Milliarden Mal von den Nutzern gelesen. Die Zeit, die die chinesischen Toutiao-Nutzer auf den Propagandaseiten der Regierungsstellen verbrachten, betrug zusammengerechnet über 14.000 Jahre.