Business-Boost Unternehmenskultur! Neues Whitepaper von GIM c.o.r.e.

Titelbild GIM c.o.r.e. Whitepaper "The Power of Culture!"
15. September 2022 | Fabian Oppel
B

esonders in Zeiten vermehrten Homeoffices und damit reduzierter Arbeitszeit im Betrieb erkennen Firmen das Potential ihrer Unternehmenskultur. Diese geht über das reine „Arbeitsklima“ hinaus, vielen HR- und Management Expert:innen gilt sie als wichtige Stellschraube für die gesamte Firmen-Performance! Im neuen GIM c.o.r.e. Whitepaper zu Unternehmenskultur „The Power of Culture!“ erläutert GIM Managing Director Dr. Jörg Munkes dies anschaulich. Die Basis der Ausarbeitung bildet eine repräsentative Befragung von 2.000 Beschäftigten in Deutschland. Das Paper könnt Ihr hier kostenlos anfordern.

Was bietet das Whitepaper?

Zunächst eine Definition von „Unternehmenskultur“ und ihrer Relevanz für Unternehmen. Dann einen Überblick über so genannte „Value Types“, der aufzeigt, wie die häufig schwer fassbare Corporate Culture messbar gemacht werden kann. Anschließend legt Jörg Munkes drei Kennzeichen erfolgreicher Unternehmen dar (Loyalität, Klarheit und Wertschätzung) und erläutert, wie diese mit der Unternehmenskultur zusammenhängen. Schließlich geht es darum, konkrete Handlungsfelder für das eigene Unternehmen abzuleiten. Fünf zentrale Insights zur Unternehmenskultur runden den Inhalt ab. 

Was ist eigentlich „Corporate Culture”?

Die Unternehmenskultur besteht aus zwei integralen Bestandteilen: Unternehmenswerte einerseits und der so genannten „Employer Value Proposition“ (EVP) andererseits.

Das GIM c.o.r.e. Wirkmodell der Unternehmenskultur.
Das GIM c.o.r.e. Wirkmodell der Unternehmenskultur. Bild: GIM.

Die Unternehmenswerte sind kulturelle Leitlinien, die sich Unternehmen selbst geben. Die EVP ist das gelebte und erlebte Werteversprechen des Unternehmens an seine Mitarbeitenden – was also die Mitarbeitenden von den Unternehmenswerten erfahren. Unternehmenskultur wirkt sich damit auf das Employer Branding wie auch auf die Employee Experience (EX) aus. Gleichzeitig hat die Kultur Strahlkraft nach außen: sie hat einen Impact auf die gesamte Reputation eines Unternehmens. 

Value Types machen Unternehmenskultur fassbar!

Wie aber werden aus der Theorie umsetzbare Handlungsempfehlungen? Ganz einfach: Mit empirischen Daten! 

Auf Basis einer repräsentativen Befragung von 2.000 Beschäftigten in Deutschland kann GIM c.o.r.e. Unternehmen fünf verschiedenen Value Types zuordnen. Die Value Types geben Auskunft über die innere Wertelogik einer Firma. So sind Firmen des Typs „Success“ ehrgeizig und streben danach, sich weiterzuentwickeln – wobei Mitarbeitende hier ebenso wie Kunden im Fokus stehen. Dagegen stehen für Firmen des Value Types „Power“ der Erfolg und die eigene Leistung im Vordergrund, sodass das Unternehmen als Gesamtheit mit der eigenen Tradition wichtiger ist als einzelne Mitarbeiter. 

Die Belegschaft der GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung mbH beim Firmenevent 2022.
Bild: GIM

Übrigens: Erstmals seit Corona hat die GIM wieder in Präsenz und großer Runde gefeiert. Jetzt nachlesen! 

Die Value Types unterscheiden sich dabei auf diversen Ebenen voneinander. Beispielsweise beschreiben sich 84% der Beschäftigten von Success-Unternehmen als loyale Mitarbeitende. Bei Power-Unternehmen tun dies mit 49% nicht einmal die Hälfte. Ähnlich sieht das bei der entgegengebrachten Wertschätzung aus: 74% der Success-Mitarbeitenden fühlen sich von ihrem Arbeitgeber wertgeschätzt. Bei Power-Firmen sind das dagegen nur 36%. 

Auf Basis dieser und weiterer Erkenntnisse lassen sich konkrete individuelle Handlungsfelder erschließen, die dazu beitragen, die Unternehmenskultur in die gewünschte Richtung weiterzuentwickeln. Weitere Informationen zu Value Types und wie sie sich voneinander unterscheiden, gibt das GIM c.o.r.e. Unternehmenskultur Whitepaper. 

Information und Kontakt

GIM c.o.r.e. hilft dabei, die Unternehmenskultur von Firmen zu erforschen und zu verstehen. Nur, wer die eigene Kultur kennt, kann sie fördern und hinterfragen, und damit Mitarbeitende langfristig an sich binden – gerade in Zeiten von vermehrter Remote- und Telearbeit. Informationen über Angebot und Herangehensweise findet Ihr auf der Website von GIM c.o.r.e.

Bei Fragen zu GIM c.o.r.e. und dem Whitepaper könnt Ihr Euch auch jederzeit an Jörg wenden: 

GIM Geschäftsführer Dr. Jörg Munkes

 

Dr. Jörg Munkes
GIM Managing Director
j.munkes@g-i-m.com

 

 

Headerbild: istock.com/sorn340 

Verwandte Beiträge

Leave