Alle Beiträge von Sebastian Maetje

Meine Aufgaben in der GIM: nach meinem Studium der Kulturwissenschaften bin ich seit 2011 bei der GIM. Als Studienleiter befasse ich mit schwerpunktmässig mit qualitativer Online- sowie mit ethnografischer Forschung.

Big Data with a twist: Scheinkorrelationen von Tyler Vigen

Friedemann Weber, der Tracking-Spezialist der GIM, hat eine Webseite entdeckt, die das Big Data Thema mal auf lustige Weise beleuchtet: auf der Webseite spurious correlations sammelt der Amerikaner Tyler Vigen kuriose Beispiele für scheinbare Korrelationen in Statistiken.

Mercedes überrascht mit filmischer Webseite

Mercedes Benz macht derzeit durch eine neue Webseite auf sich aufmerksam: für das neue Modell GLA 200 CDI hat sich der Autobauer mit Sitz in Stuttgart etwas Besonderes einfallen lassen. Statt lediglich die Vorteile des Autos aufzuzählen und um hochklassige Fotos zu ergänzen, wurde um das Auto herum eine aufwendige Geschichte entworfen, die der Besucher der Webseite interaktiv erleben kann.

Interaktive Videospiele-Werbung in Japan

Spannend und innovativ: für die weltweit überaus beliebte Video-Spiel-Reihe „Final Fantasy“ macht der Hersteller Square Enix derzeit in  Shibuya, dem größten Bahnhof der japanischen Millionen-Stadt Tokio, Werbung. Es handelt sich jedoch nicht um traditionelle Plakat-Werbung, sondern um ein riesiges, interaktives Display, das die Passanten mit einbezieht.

Marktforschung in Russland: Was russische Konsumenten umtreibt

Wie tickt der russische Konsument? Dieser spannenden Frage geht ein aktueller Bericht von Landor nach. Demnach hat sich der russische Konsument in seinem Konsumverhalten in den vergangenen Jahren grundlegend verändert: so steigt vor allem die Awareness für die Herkunft von Waren.

Hornbach und IKEA mit ungewöhnlicher Zielgruppen-Werbung

Traditionell ist Heimwerken ein Thema, das eher Männer als Frauen beschäftigt. Dass dieses Vorurteil die heutigen gesellschaftlichen Realitäten nicht mehr adäquat wiederspiegelt, zeigte unter anderem die Baumarkt-Kette Hornbach 2010 in einer überraschenden Werbekampagne. So wurden auf einem Print-Plakat wurden zwei schwule Männer gezeigt mit der Unterschrift „Du kannst alles sein – nur nicht ungeschickt“.