Alle Beiträge von Sebastian Maetje

Meine Aufgaben in der GIM: nach meinem Studium der Kulturwissenschaften bin ich seit 2011 bei der GIM. Als Studienleiter befasse ich mit schwerpunktmässig mit qualitativer Online- sowie mit ethnografischer Forschung.

E-Commerce: Amazon mit neuer Mode-Strategie

Es tut sich einiges bei Amazon zurzeit: nach dem Kauf der amerikanischen Bio-Supermarkt-Kette „Whole Foods“ für umgerechnet 12,2 Milliarden € hat man nun angekündigt, auch im Bereich Mode aufrüsten zu wollen. Vor einiger Zeit berichteten wir bereits darüber, dass Amazon nach Meinung von Analysten demnächst zu den größten Modehändlern Amerikas zählen könnte. Mit „Prime Wardrobe“ möchte man diesem ambitionierten Ziel nun einen Schritt näherkommen.

E-Commerce: Amazon mit stationärem Buchhandel

Dass Amazon auch im stationären Handel aktiv werden möchte, ist längst kein Geheimnis mehr: erst vor wenigen Monaten kündigte der Internet-Gigant an, demnächst eigene Supermärkte eröffnen zu wollen. Darüber etwas in Vergessenheit geraten ist die Idee von Amazon-Gründer Jeff Bezos, auch in einem anderen Bereich mehr physische Präsenz zeigen zu wollen: dem Buchhandel.

E-Commerce: Otto revolutioniert Kunden-Rezensionen?

Wer kennt sie nicht, die bekannten Sterne bei Amazon? Das Bewertungssystem, auf das der Versandhändler seit Jahren vertraut, hat sich inzwischen als Standard im gesamten E-Commerce fest etabliert. Kunden vertrauen den Wertungen samt den dazugehörigen Nutzermeinungen, was sie zu einem wertvollen Element im Kaufenentscheidungsprozess macht.

Pepsi-Werbung sorgt für digitalen Shitstorm

Eine neue Kampagne des Softdrink-Giganten Pepsi sorgt aktuell vor allem im Netz für viel Aufregung: für den amerikanischen Markt wurde ein Video produziert, das Mitte letzter Woche auf Youtube veröffentlicht wurde. Der knapp 2 Minuten lange Clip mit dem Titel „Jump In“ zeigt unter anderem den Social-Media-Star Kendall Jenner, die in den letzten Jahren allein auf Instagram über 77 Millionen Fans gewinnen konnte.

McDonald’s und HP überzeugen mit ironischer Werbung

In der Vergangenheit waren große Marken häufig eher für Werbung bekannt, die auf alt bewährtes setzt. Außergewöhnliche Kampagnen jenseits der Norm waren in der Regel eher kleinen Marken vorbehalten. In den letzten Jahren hat sich dieses Paradigma jedoch gewandelt: auch Weltmarken trauen sich, Werbefilme oder Kampagnen zu produzieren, die eher eine kleine Zielgruppe ansprechen wollen, zum Beispiel mit einer bestimmten Art von Humor oder einer bestimmten Inszenierung. Zwei aktuelle Beispiele hierfür liefern die Schwergewichte McDonald’s und Hewlett Packard.