Die GIM auf der R&R: Schaumermal

In unserer digitalen Marketing-Ära wird ja seit geraumer Zeit darüber diskutiert, ob analoge Großformate wie Messen überhaupt noch zeitgemäß sind. Schließlich können wir uns 24×7 über alle geografischen Grenzen bequem mit unseren Kunden und anderen Geschäftspartnern zusammen skypen, zusammen chatten oder in Videokonferenzen zusammenfinden. Aber halt eben nur: digital. Ohne Handshake, physische Nähe, gemeinsamen Essen oder – bei engeren Beziehungen – einem Klaps auf den Rücken nach einem gelungenen Joke.

GIM Shopper Research: Wie gelingt die Datengenerierung am PoS?

In Zeiten von Datenschutz- und Sicherheitsdebatten beurteilen Shopper digitale Tools am Point of Sale (PoS) häufig skeptisch. Gleichzeitig ist der Einzelhandel darauf angewiesen, Daten zu generieren, um Shopper besser verstehen zu können. Wie also können relevante Daten im Einzelhandel erhoben werden? Welche Art von Daten sind Shopper bereit sind zu teilen? Diesen Fragen sind die GIM PoS-ExpertInnen nachgegangen und haben ein Whitepaper mit ihren Erkenntnissen publiziert. Wir geben euch in diesem Blogpost einen ersten Einblick.

GIM Inspiration Day: Wege ins Herz der GenZ

Die Generation Z stellt Marketingverantwortliche vor Herausforderungen. Sie ist nicht einfach zu verstehen. Entsprechend schwierig ist die Ansprache der jungen Zielgruppe. Mit dem Ziel, der (vermeintlich) widersprüchlichen GenZ näher zu kommen, haben wir Ende September den ersten GIM InspirationDay durchgeführt. Unter dem Veranstaltungs-Motto „Wege ins Herz der Generation Z“ wurde aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, was Marken brauchen, um junge Menschen zu erreichen.

Sharing E-Scooter: Hype? Hoffnung? Hindernis?

Seit diesem Sommer düsen sie durch viele deutsche Städte: E-Scooter zum Leihen. Besonders die negativen Eigenschaften der elektrischen Roller – wildes Abstellen mit anschließendem Umstürzen auf Gehsteigen, ein gewisses Verletzungsrisiko für Fahrende und Fußgänger sowie die (aktuell noch) eher geringe Lebenserwartung der Flitzer – werden in den Medien lebhaft diskutiert. Unsere Automotive & Mobility ExpertInnen haben nun auf Basis einer repräsentativen Studie geschaut, warum das so ist. „Hype? Hoffnung? Hindernis?“ heißt die Untersuchung, die Nutzung und Akzeptanz der geräuschlosen Mikro-Fahrzeuge beleuchtet.

Papier statt Plastik: KitKat im Origamipapier

„Have a Break, Have a KitKat“ ist ein Slogan, der bereits in den 1950ern etabliert wurde und dürfte heute einer der bekanntesten Werbeslogans sein. In Japan ist KitKat seit den 1970ern am Markt – und ein absoluter Renner: Die Laut-Ähnlichkeit zum japanischen Sprichwort „Kitto katsu to!“ (in etwa „sicher gewinnen!“) hat dazu beigetragen, dass sich der Schokoriegel als Glücksbringer und beliebtes Geschenk etabliert hat. Japan ist der größte Markt für KitKat.