Ghost Kitchens: Virtuelle Restaurants – ohne Ladenlokal

Dass man beim Pizzabäcker um die Ecke nicht mehr direkt anruft, sondern sein Essen über einen der verschiedenen Delivery-Services wie Lieferando oder Lieferheld bestellt, ist inzwischen gang und gäbe. Quasi „nebenher“ verkaufen die klassischen Gastronomen auch online. Für gewöhnlich haben Restaurants, bei denen man bestellt, aber immer auch einen Gastraum. Mit zunehmender Anzahl der sogenannten Ghost-Restaurants oder -Kitchens wandelt sich dieses Verständnis von Delivery-Food allerdings. Kurt Imminger, Food-Experte bei der GIM, hat dazu eine Einschätzung gegeben.