Oxfam2

Für die gute Sache: GIM unterstützt Oxfam

Acht Milliardäre besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung! Es sind Schlagzeilen – leider meist auch: Fakten – wie diese, mit denen das internationale Netzwerk Oxfam seit Jahrzehnten weltweit auf soziale Missstände und Ungerechtigkeiten hinweist. Und das bevorzugt im Umfeld internationaler Konferenzen, wo es Ökonomie, Geld und damit: Macht geht (wie gerade aktuell auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.)

dsc_1940

Photokina in Köln: Schneller, höher, kleiner …

Wir berichten Euch ja gerne auch mal über Hobbies unserer Kolleginnen und Kollegen. So sind ja zu Beispiel recht viele davon sehr musikalisch (GIM Band), zeichnen auf hohem Level oder gehören zur internationalen Spitze schillernder Nischensportarten. Unser Kollege Kurt Imminger ist hingegen schon seit vielen Jahren begeisterter Fotograf und sorgt auch immer rund um unsere GIM-Events für bleibende visuelle Erinnerungen. Ihn hat es im Frühherbst auf die „Photokina“ nach Köln gezogen, einer internationalen Messe für Fotofreunde aus aller Welt (knapp 1.000 Unternehmen aus 42 Ländern, etwa 190.000 Besucher aus 133 Ländern). Hier sein Bericht über neueste Trends in diesem kreativen Bereich – und wie diese vielleicht auch für die Marktforschung eingesetzt werden können.

foodporn

#foodporn: ein hastag erobert die (Social Media) Welt

Gibt man den Begriff „foodporn“ bei Google ein, erhält aktuell über 33 Millionen Treffer. Noch vor drei Jahren hätte der gleiche Suchbegriff wahrscheinlich nicht einmal die Hälfte der Ergebnisse zu Tage gefördert. Mit der rasanten Verbreitung von visuellen Plattformen wie Instagram und Pinterest hat sich auch „foodporn“ etabliert. Wikipedia definiert foodporn schlicht und treffend als die glamorisierte, spektakuläre visuelle Präsentation und Inszenierung von Kochen und Essen. Während wir eine derartige Präsentation bereits seit Jahrzehnten aus Kochbüchern und Kochshows im Fernsehen gewohnt sind, handelt es sich hierbei jedoch eher um die Präsentation von Essen im Netz.

screenshot_1

Einkaufen: Amazon schafft mit “Go” die Kassen ab

Lebensmittel kaufen im Internet: an diesem Thema scheiden sich seit Jahren die Konsumenten-Geister. Während große Supermärkte seit geraumer Zeit auch online ihre Waren anbieten, sind viele Konsumenten nach wie vor vorsichtig: vor allem die Themen Frische, Spontanität des Einkaufens und Lieferzeiten sind aktuelle Barrieren, die Menschen davon abhalten, ihre Lebensmittel online zu erwerben.

header

Markenkommunikation im Netz: das Phänomen Social Media Battle

Dass Social Media heute nicht mehr nur zahm und möglichst gefällig daherkommen muss, haben inzwischen viele Marken begriffen: zunehmend verändert sich daher die Tonalität der Kommunikation von Marken bei Facebook, Instagram, Twitter und Co. Im besten Falle werden Postings dadurch kreativer und unkonventioneller, sowohl inhaltlich, als auch sprachlich. In Deutschland hat sich bereits eine Plattform der Sammlung solcher kreativen Beispiele angenommen: Das Beste aus Social Media sammelt Marken-Beiträge und erreicht damit nach eigenen Angaben, vor allem über die eigene Facebook-Seite, über 1,5 Millionen Menschen pro Woche.

Das Blog der Gesellschaft für innovative Marktforschung